Der Rheintaler Binnenkanal


Der Bau des Rheintaler Binnenkanals dauerte von 1894 bis 1904 und dient nach wie vor der Entwässerung der Sumpfgebiete im Rheintal. Sein Lauf beginnt in der Gemeinde Sennwald und führt durch die Gemeinden Rüthi, Oberriet, Widnau und Au, bis er in St. Margrethen den „Alten Rhein“ mit Wasser versorgt. Auf seinem Weg durch das Rheintal nimmt er diverse Seitenbäche und Entwässerungsleitungen auf und führt so das Wasser aus dem gesamten Gebiet zwischen Rhein und Alpstein ab.


Als Kanal gebaut besass der Rheintaler Binnenkanal mit seiner monotonen Struktur als Lebensraum für Fische nur einen beschränkten Wert. Eine sehr wertvolle Aufwertung des Gewässers wurde 2006 bis 2008 auf einem über zwei Kilometer langen Abschnitt bei Rüthi realisiert.

Durch die Verbreiterung des Gerinnes und einer flacheren Böschungen wird nicht nur die Abflusskapazität erhöht, sondern der Binnenkanal erhält auch mehr Raum. Dies machte aus dem monotonen Kanal ein strukturiertes Fliessgewässer, welches Lebensraum für diverse Tier- und Pflanzenarten bietet.

altDer abwechslungsreiche Flussverlauf bietet zahlreichen Edel- und Weissfischen, einen wertvollen Lebens- und Fortpflanzungsraum. Neben Forellen werden heute auch vermehrt Äschen gefangen. Zudem ist jeweils zur Eröffnung, am 16. März und in den folgenden Wochen die Chance auf eine kapitale Bodenseeforelle gegeben. Jedes Jahr werden an der Eröffnung einige, der noch nicht in den See zurückgekehrten Fische, im Binnenkanal gefangen.











Die folgenden Fischerei-Vereine besitzen einen oder mehrer Abschnitte des Binnenkanals in ihrer Pacht.
Anfragen bezüglich Patente, Fischereibestimmungen oder Vereinsmitgliedschaften können auf der jeweiligen Homepage gestellt werden:

Fischereiverein Werdenberg

Fischereiverein Rüthi

Fischereiverein Oberrheintal

Fischereiverein Mittelrheintal




Gerne informieren wir Sie in unserem Geschäft noch genauer über das Fischen im Binnenkanal.